Alentejo

Alentejo

Erleben


Vom Ökopark von Gameiro zu den Stauseen von Montargil und Maranhão

Der Alentejo bietet beste Voraussetzungen für einen aktiven und naturnahen Urlaub. Die faszinierende Landschaft lädt zu Wanderungen, Radtouren und  Ausritten ein. Auch ohne Radwege sind die kleinen Gemeindestraßen bestens für Fahrradtouren geeignet. Flüsse, Stauseen und die Küste ermöglichen unterschiedliche Wassersportaktivitäten. Die Strände sind einzigartig, das phantastische Klima, erlaubt allen, die die Höhe suchen, ihrer Leidenschaft bei Fallschirmspringen, Gleitschirm- und Ultraleichtflügen, oder Ballonfahrten zu frönen.

Im Ökopark von Gameiro ein paar Stunden zu verbringen und das Fluvarium von Mora zu besichtigen, ist ein für jedes Alter geeignetes Freizeitprogramm. Die Anfahrt erfolgt über Cabeção, ein kleiner Ort, der gute Landweine produziert. (www.fluviariomora.pt

Das Stauwehr des Parks bietet Bademöglichkeiten. Außerdem kann man Tretboote mieten und eine drei Kilometer lange Strecke mit dem Kanu befahren.

Einen reichen Fischbestand finden Sportfischer an dem Flüsschen Raia, einem Pachtrevier von 10 Kilometern Länge, 200 Angelplätzen am linken und 65 am rechten Ufer. Aus der Vielfalt der Arten sind besonders der Forellenbarsch, die iberische Barbe, die iberische Nase, der Karpfen, die Calandino- und die Pardilla- Plötze, der Sonnenbarsch, die Karausche und der Aal hervorzuheben.

In den Süßwasseraquarien des Fluvariums wird auf lebendige und lehrreiche  -Weise der Verlauf eines Flusses von der Quelle bis zur Mündung nachgebildet. Schritt für Schritt kann man die geheimnisvollen Bewohner der Flussläufe, der tiefen Gewässer, der Bäche, der Wasserfälle, der Stauseen der Migrationswege und der Mündung in ihrem Habitat zwischen Felsgestein und sandigen Ufern beobachten. Am Ende des Rundgangs bieten die agilen und unterhaltsamen Fischotter dem Besucher noch einen Höhepunkt. Ein Teil ihres Bereiches grenzt an die Glaswand des Restaurants, einem besonders angenehmen Beobachtungsposten.


Montargil und Maranhão
Cabeção ist nur einen Steinwurf von Montargil und Maranhão entfernt, zwei malerisch gelegene Stauseen, die ideale Wassersportbedingungen bieten.

Montargil hat sich zu einem beachtlichen Ferienzentrum an den Ufern des Sees entwickelt.  Von Wasserski, Segeln, Windsurf, Rudern, Hovercraft bis zur Sportfischerei wird Wassersportliebhabern alles geboten.

Am  Stausee von Maranhão, der mit einem neuen städtischen Campingplatz und Freizeiteinrichtungen aufwarten kann, verbindet sich, wie so oft im Alentejo, landschaftliche Schönheit mit geschichtsträchtigem Kulturerbe, denn über dem See thront majestätisch das Städtchen Avis mit einem sehenswerten historischen Stadtkern.

Die einfachste und reizvollste Strecke, die in dieser Gegend sowohl für Auto- als auch für Fahrradreisende zu empfehlen ist, verläuft von Avis über Ervedal, Figueira und Barros nach Benavila. Dort befindet sich, gleich hinter der ersten Brücke, in Richtung Alter do Chão, die schlichte Kapelle Senhora de Entre Águas.

RückkehrRückkehr
generico_alemao_gr_2383685844efdd02129377.png

Zeit zum Glücklichsein
Download

guia_museus_alemao_gr_21299807144efdd3a0bb380.png

Alentejo Museum Guide
Download

Entdecken Sie den Alentejo
Turismo do Alentejo Turismo de Portugal - Alentejo
INALENTEJO QREN União Europeia