Alentejo

Alentejo

Entdecken


Zu den Ursprüngen

Wer  auf den Spuren der Geschichte in den Alentejo reist, wird diesen auf Schritt und Tritt begegnen. Es gibt hier eine solche Fülle von herausragenden, überall sichtbaren Zeugnissen,  dass es bei einem ersten Besuch schwerfallen kann, eine Auswahl zu treffen. Sollte das der Fall sein, raten wir Ihnen, unseren Empfehlungen zu folgen und Sie werden dem ganz besonderen Zauber des Alentejo allerorten begegnen.

Erste menschliche Spuren in dieser Gegend stammen aus der Altsteinzeit. Das spektakulärste Zeugnis dieser Epoche ist die Höhle von Escoural. Sie kann nur nach vorheriger Anmeldung im Besucherzentrum, das sich im Ort selbst befindet, besichtigt werden.

Aus der Glanzzeit der Megalith-Kultur, zwischen dem 4. und 3. vorchristlichen Jahrtausend, sind Hunderte über die gesamte Region verstreute Monumente zu finden. Sich auf die Suche nach Dolmen, Cromlechs oder Menhiren zu machen, gehört zu den faszinierendsten Erlebnissen, die der Alentejo zu bieten hat.

Machen wir uns also auf den Weg.

Wenn Sie über wenig Zeit verfügen, empfiehlt sich die Strecke Montemor-o-Novo – Évora – Monsaraz , an der sich eine Reihe der wichtigsten Monumente befindet. Nach einem Besuch im Archäologischen Zentrum des Klosters von São Domingos in Montemor-o-Novo und des Informations- und Dokumentationszentrums Megalithica Ebora in dem ehemaligen Kloster Convento dos Remédios in Évora sind Sie bestens in das Thema eingeführt und können sich auf die Suche nach den Zeugnissen der Megalith-Kultur begeben. Dazu gehören im Raum Évora  Anta Grande do Zambujeiro, das größte bekannte Megalith-Grab Portugals, die Dolmen von Barrocal , sowie Menhir und Cromlech von Almendres, im Raum Monsaraz die  Dolmen von Olival da Pega, der Cromlech von Xerex und die beeindruckenden Menhire von Outeiro, Belhôa, Barrocal und Monte da Ribeira, der heute in einem denkmalgeschützten Weinkeller steht.

Sehenswert im Raum Évora ist auch das zu einer Kapelle umgebaute Megalithgrab  Anta Capela de São Dinis, ein bemerkenswertes Beispiel für die Nutzung heidnischer Stätten durch das Christentum.

Auf der Strecke Castelo de Vide – Marvão  sollten Sie dem Informations- und Dokumentationszentrum für Megalith-Kultur im ehemaligen Pulverturm der Burg von Castelo de Vide, dem Dolmen Anta da Melriça, einer Ansammlung von Dolmen im Parque Megalítico dos Coureleiros (Anta2) und dem Menhir von Meada einen Besuch abstatten. Einer der schönsten und besterhaltenen Dolmen des Alentejo  Anta Grande do Tapadão befindet sich in Aldeia da Mata bei Crato / Flor da Rosa.

Mit etwas Übung können Sie noch viele weitere Exemplare aus dieser Epoche entdecken. Wärmstens zu empfehlen sind hierfür einige Wanderpfade, auf denen sich die  jahrtausendealte Verbindung von Natur und Kultur am besten erleben lässt.

RückkehrRückkehr
generico_alemao_gr_2383685844efdd02129377.png

Zeit zum Glücklichsein
Download

guia_museus_alemao_gr_21299807144efdd3a0bb380.png

Alentejo Museum Guide
Download

Entdecken Sie den Alentejo
Turismo do Alentejo Turismo de Portugal - Alentejo
INALENTEJO QREN União Europeia